@HTAI, 07.11.2017 Stimmen zum Brexit

„Gelassenheit hier, Verunsicherung in UK“ – Interview mit Uwe-Bernd Rose

Die Eurozyto GmbH mit Sitz in Königstein stellt unter anderem Infusionslösungen für die parenterale Ernährung und Chemotherapie her, die zum Beispiel im Rahmen einer Krebstherapie eingesetzt werden. Das Unternehmen hat den innovativen Eurotube entwickelt – einen Mehrkammernbeutel für die parenterale Ernährung, der die ambulante Patientenversorgung einfacher und sicherer machen soll. Wir sprachen mit Uwe-Bernd Rose, geschäftsführender Gesellschafter.

Wir sprachen mit Uwe-Bernd Rose am Rande des Hessischen Unternehmertags © Sabrina Feige

Welche Rolle spielt das Vereinigte Königreich als Markt für Ihr Unternehmen?

Sobald wir mit unserem Eurotube über den deutschsprachigen Markt hinausschauen, wird UK sicherlich interessant für uns. Das dortige Gesundheitswesen weist wie das deutsche Gesundheitssystem eine starke ambulante Versorgung von Patienten im häuslichen Umfeld auf. Das ist ein realistischer Markt für uns, da es dort einen Bedarf gibt und der Eurotube speziell für diesen Einsatz entwickelt worden ist.

Wir lassen die Entwicklungen rund um den Brexit auf uns zukommen und sind da entspannt. Unsere Kontakte im Vereinigten Königreich sind da etwas mehr verunsichert und fragen sich, wie das passieren konnte.

UWE-BERND ROSE, geschäftsführender Gesellschafter bei der Eurozyto GmbH, Königstein

Mit diesem interessierten Blick über den Kanal, wie sehen Sie den Brexit?

Also erst einmal müssen wir abwarten, ob der Brexit nun überhaupt so kommt. Und wenn er dann kommt, dann sehe ich keine Hürden. Wir verkaufen ja auch in die Schweiz. Entscheidend für uns als Unternehmen ist, dass wir dorthin gehen, wo das Produkt gebraucht wird, denn wird es gebraucht, dann wird es auch gekauft. Wir lassen die Entwicklungen rund um den Brexit auf uns zukommen und sind entspannt. Unsere Kontakte im Vereinigten Königreich sind da etwas mehr verunsichert und fragen sich, wie das passieren konnte.

Gibt es im Zusammenhang mit dem Brexit Ihrerseits Wünsche an die Landesregierung? Seien es mehr Informationen, Austausch oder Veranstaltungen?

Direkt auf den Brexit bezogen haben wir da keine Wünsche. Generell würde ich mir aber eine Plattform wünschen, die Politik und Wirtschaft noch stärker vernetzt. Damit Akteure sichtbar und wahrgenommen werden.

Herr Rose, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Sie bekommen das Update noch nicht?

Melden Sie sich hier an und bleiben Sie stets informiert.